UNSERE HEIMWERKER
STELLEN SICH VOR…

AUF EIN WORT…

… mit unseren Azubis

Du bist begeistert von Technik und möchtest dich zum Beispiel in Baupläne und IT-Systeme vertiefen? Du packst gerne kräftig mit an – auf der Baustelle unter freiem Himmel oder im Cockpit eines Baggers? Oder jonglierst du als Planungs- und Organisationstalent lieber mit Zahlen? Kein Problem! Bei HEIM findest du genau die Ausbildung, die zu dir und deinen Stärken passt – technisch, gewerblich oder kaufmännisch.

LISA WEBER

Kauffrau für
Büromanagement

Anführungszeichen Icon

LISA WEBER
ALTER: 22 Jahre
WOHNORT: Hohenstaufen
SCHULABSCHLUSS: Abitur an der Gewerblichen Schule Göppingen (Öde)

In so gut wie jeder Branche kommt dieser Ausbildungsberuf zum Einsatz, denn klassische organisatorische Tätigkeiten als auch verschiedene unternehmensspezifische Aufgaben gibt es in jedem Unternehmen.

Wo siehst du dich in 20 Jahren?
In beruflicher Hinsicht hoffentlich immer noch bei der Firma Heim. Ich denke, dass ich bis dahin verheiratet bin, 2 – 3 Kinder habe und mit meiner Familie in einem kleinen Haus in ländlicher Gegend wohne. Außerdem hoffe ich, dass ich in 20 Jahren meine sportlichen Hobbies noch immer ausübe und bis dahin einige internationale Erfolge beim Tauziehen feiern konnte – ja, Tauziehen kann man auch „professionell“ betreiben 😉

Was macht dir an der Ausbildung Spaß?
Ich habe mich bewusst für eine kaufmännische Ausbildung bei einer Baufirma entschieden. Mich fasziniert der Bau an sich, da hat man am Ende des Tages seine geleistete Arbeit quasi direkt vor Augen. Gelegentlich darf ich mit auf die Baustellen und sehe dann all das was ich im Büro dafür organisiert oder bestellt habe „live“. Das bringt aus meiner Sicht eine optimale Abwechslung in meinen Büroalltag. Super finde ich auch, dass ich immer wieder neue Aufgaben bekomme – langweilig wird es deshalb nie.

Gab es bisher ein besonderes Ereignis?
Anfang Dezember hat mich mein Bereichsleiter mit auf eine Baustelle genommen und ich durfte unter Anweisung unseres Poliers mithelfen dort Asphalt einzubauen – sozusagen „learning by doing“. Ich bin im LKW mitgefahren um den Asphalt, den ich vom Büro aus bestellt habe, im Asphaltwerk abzuholen und konnte anschließend eigenhändig lernen wie der Asphalt auf der Baustelle weiterverarbeitet wird. Das war für mich eine tolle Erfahrung und sehr interessant auch mal die „andere Seite“ unserer Firma kennen zu lernen.